Von Experten für Experten

Werden Sie Teil unserer neuen Wissensplattform mgo360 Future Forum.

Jetzt kostenlosen Zugang sichern
Projekt-Beispiel LENA für TYPO3 Integration mit Shop-Software
Wie man Content in TYPO3 mit vollwertigen Shop-Funktionen vernetzt.

TYPO3 Commerce am Beispiel des nachhaltigen Marktplatzes LENA

Das ist LENA

LENA hat sich zum Ziel, jedem von uns einen einfachen Einstieg in eine nachhaltigere Lebensweise zu ermöglichen. “Nachhaltigkeit soll Spaß machen!" – dieses Versprechen löst LENA ein und bietet:

  • Wissenswertes und praktische Lebenshilfe zu verschiedensten Facetten der Nachhaltigkeit im Online Magazin
  • konkrete Vorschläge für ein nachhaltigeres Leben – untermauert mit wissenschaftlichen Fakten und Berechnungen, die in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit aus Nürnberg entwickelt wurden
  • den persönlichen Nachhaltigkeits-Score: jede der Maßnahmen, zu denen sich der Nutzer comittet, fließt in sein LENA Punktekonto ein, das sich wöchentlich aktualisiert.

Die Herausforderung: LENA wird zum Marktplatz für nachhaltige Produkte

Die umfassende Content-Plattform LENA wird ein Shop. Keiner mit einer Handvoll Produkten von LENA selbst – nein: ein umfassender Marktplatz ist das Ziel, in dem Hunderte von meist jungen, innovativen Unternehmen ihre nachhaltigen Produkte und Dienste anbieten können. Und dieser Marktplatz sollte intelligent und umsatzfördernd mit allen Content-Elementen vernetzt werden.

LENA Marktplatz – perfekte Verbindung von Content- und Shop-Plattform

Content Commerce als Treiber der Shopsystem-Anforderung

  • EIN System, nämlich das etablierte TYPO3, für die Contentpflege und Frontend-Templating. Das heißt, Produkte sollen an beliebiger Stelle im Inhalt (einzeln und als gefilterte Produktgruppen/Kategorien) über reine Daten-Verweise im CMS gepflegt werden. Und alle Templates für den Shop liegen in TYPO3.
  • EIN System zur gesamten Datenpflege (Produkt PIM + Nutzerdaten, sprich CRM) und für datengetriebenes Sales & Marketing; mit Anbindung an ein Merchant-Portal, in welchem die Handelspartner die Erst-Einpflege der Produkte – basierend auf bestimmten Rechten – vornehmen können.
  • Nahtloses Zusammenspiel der Systeme via API-Aufrufen, Caching-Logiken und dynamischen Templates.

Die Entscheidung: TYPO3 + Cloud-Commerce-Lösung Hublify

Als datengetriebenes Commerce System erfüllte Hublify die Voraussetzungen, um die geforderte Architektur abbilden zu können:

  • Cloud-System, DSGVO-konform gehostet in Deutschland
  • mächtige PIM Funktion mit sehr schneller Anpassung an die individuellen LENA Bedürfnisse, inkl. SEO-Aspekte
  • microservice-basiert, d. h. modulartig ergänzbar je nach Bedarf
  • Pay-as-you-grow-Preismodell, d. h. niedrige Lizenzkosten gerade zu Beginn der Commerce-Offensive
  • sauber dokumentierte API und generell die Möglichkeit, alle Shop-Funktionen via API anzusprechen

So wird TYPO3 zum Online-Shop/Marktplatz

Systemarchitektur Content Commerce mit TYPO3 und Hublify

PIM – Pflege aller Produktinfos an zentraler Stelle

Die Hublify PIM konnten wir dank der Lowcode-Ausichtung von Hublify in wenigen Tagen komplett an die LENA Anforderungen anpassen. Es wurde höchster Wert auf die Eingabe strukturierter Daten gelegt und die fehlerfreie Zuordnung zu Produkten. Das bedeutet, dass eigene Listen für Nachhaltigkeitsmerkmale, Inhaltsmerkmale oder Siegel angelegt wurden.

Des Weiteren kann die Produktbeschreibung in mehrere Textblöcke mit H2-Überschriften aufgeteilt werden, um mehr Struktur für die Suchmaschinen zu erzeugen.

Ein paar Einblicke ins PIM liefert unsere Galerie:

Verknüpfung von Produkten in TYPO3

Produkte können auf beliebige Art in TYPO3 gepflegt werden. Dazu haben wir Produkt-Konnektoren entwickelt, mit denen der Redakteur je nach Content und Bedarf Angebote integrieren kann:

  • Einzelprodukte über Artikelnummer (in URL ersichtlich)
  • Produkte nach bestimmten Regeln (neu aus Kategorie XY)
  • allgemeine Kategorie-Teaser
  • und viele weitere

Ein Redakteur pflegt das oder Produkte ganz einfach in TYPO3 und könnte via Direct Link sofort die Produktdaten im PIM editieren, um z. B. einen Promopreis einzustellen.

Unsere Galerie gibt einige Impressionen, wie die Einbindung der Produktreferenzen im CMS vonstatten geht:

API Calls und Caching für performante Produktsuche

Am Beispiel der Suche sieht man, wie gut Content und Produkt bei LENA vernetzt sind: blitzschnell werden Produktvorschläge zum Stichwort generiert, parallel zu Magazin-Beiträgen und – auf dem Screenshot nicht ersichtlich – Vorschlägen zum nachhaltigeren Leben. Und so geht's:

  • Nutzung und Customizing des TYPO3 Search-Plugins KE-Search
  • Zwischenspeicherung der Hublify-Produktinformationen in Indextabelle inkl. Pfad zu Bildern
  • Caching-System mit getakteten Abfragen an Hublify zur Aktualisierung
TYPO3 Content Commerce – API Calls für Suche mit Produktvorschlägen

API Call für Darstellung Einzelprodukt

DasTemplate der Produkteinzelansicht setzt sich ebenso wie ein Kategorie-Aufruf komplett dynamisch zusammen. Das Layout ist in TYPO3 angelegt, die einzelnen Felder/Flächen werden dann mit den Daten aus Hublify befüllt:

  • Aufruf Produkt über eindeutigen Product-Code
  • Live Daten aus Hublify, um Änderungen bei Verfügbarkeit, Lieferung etc. immer zu berücksichtigen
  • Produkt-Bilder über lokalen Cache für beste Performance
TYPO3 Commerce – API Call zur Darstellung Einzelprodukt

API Call für Warenkorb und Checkout

Für Warenkorb, Wunschliste, Checkout und Kundenkonto haben wir entsprechende Funktionen in TYPO3 programmiert: Die Daten werden immer live über die API zum verarbeitenden Commerce-System gespielt. Rück- bzw. auch Fehlermeldungen vom Commerce-Backend verarbeiten wir ebenfalls live am Frontend.

  • Führung des Warenkorbs in TYPO3 mit eindeutiger WK-ID
  • Vorab-Validierungen in TYPO3
  • Live Übergabe von WK-Daten und Kundendaten an Hublify und Anzeige der Berechnungen aus Commerce-System
  • Endgültige Validierung in Hublify nach Datenbank-Eintrag

TYPO3 Shoplösung mit Hublify: API Calls für Warenkorb- und Checkout-Funktionen

Zusammenfassung und Fazit

Ein komplexes Marktplatz-Projekt in nur 8 Monaten im vorgegebenen Budget zu stemmen, ist nicht selbstverständlich. Die konsequente Architektur, die Flexibilität und Funktionsvielfalt von Hublify, gepaart mit entsprechender TYPO3 Kompetenz, haben es möglich gemacht. Wir haben damit Dinge gelöst, die vielleicht auch für Ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung sein können.

Deshalb: Trauen Sie sich TYPO-3-Commerce!

Melden Sie sich bei uns!

Sie möchten Ihr TYPO3 System mit Commerce-Funktionen erweitern? Oder ein stand-alone Commerce-Projekt mit Hublify starten? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Markus Wierl

Markus Wierl

Leiter Digitalagentur

Fehler beim Mailversand.
Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben.
Vielen Dank für Ihre Anfrage
Bitte korrigieren bzw. ergänzen Sie Ihre Angabe: Ziffern sind nicht erlaubt.
Bitte korrigieren bzw. ergänzen Sie Ihre Angabe.
Bitte korrigieren bzw. ergänzen Sie Ihre Angabe: Gültige E-Mail eingeben.
Bitte überprüfe die Angabe!